Institut Kassel

Frauen fit für Führungsfunktionen

logo EQFIn Deutschland existiert die Frauenquote. Das bedeute für die ca. 100 größten und börsennotierten Unternehmen, dass sie nun 30 Prozent ihrer Aufsichtsratsposten mit Frauen besetzen müssen. Doch wie sieht die Realität in den übrigen Unternehmen aus? Frauen haben es nicht nur unendlich schwer Spitzenpositionen in der Wirtschaft zu erreichen sondern überhaupt in allen Bereich aufzusteigen. Dies zeigt z.B. die Studie von Prof. Wippermann (http://bit.ly/2kMTAHo). Er hat drei Mentalitätsmuster bei männlichen Führungskräften ausgemacht: Von den konservativ Denkenden werden Frauen in Führungspositionen schlicht wegen ihres Geschlechts abgelehnt. Andere zeigen eine emanzipierte Grundhaltung – sind aber überzeugt, dass Frauen gegen Machtrituale und gesellschaftliche Rollenbilder meist chancenlos seien. Für eine dritte Gruppe ist das Geschlecht zwar nicht das Entscheidende, sie sehen aber einen Mangel an authentischen und flexiblen Frauen, die Führungspositionen besetzten könnten. „Diese Mentalitätsmuster sind der Hüter der Gläsernen Decke“, betonte Wippermann. Deshalb ist das Ziel des Projektes: Frauen fit in Führung zunächst die Sensibilisierung der hiesigen nordhessischen Wirtschaft. Um wirklich etwas zu verändern, versuchen wir im Projekt dieses System fest verwurzelter und sich selbst reproduzierender kultureller Muster zu durchbrechen. Denn in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung sowie des Fachkräftemangels ist die Sicherung des weiblichen Fachpersonals besonders für kleine und mittlere Betriebe eine überlebenswichtige Aufgabe. „Die Rekrutierung aus den eigenen Reihen ist ein effizienter und kostengünstiger Lösungsansatz, wobei häufig im eigenen Haus hochmotivierte und kompetente Mitarbeiterinnen zur Verfügung stehen, deren Potenzial gezielt und anforderungsgerecht noch weiter entwickelt werden kann, bemerkt Helga Mendel, Projektleiterin des ItF.

equality frauIm einem zweiten Schritt wendet sich das Projekt an Frauen aller Branchen in Nordhessen, die in Zukunft eine Führungsverantwortung übernehmen möchten. Ein klares Rollenbewusstsein, die positionsbezogene Anwendung wirksamer Führungsinstrumente und das souveräne Agieren in allen Situationen, lernen die Teilnehmerinnen in Projekt-Workshops. So werden die Frauen mit dieser Weiterbildung noch erfolgreicher durch den gekonnten Einsatz bewährter Erfolgsfaktoren wie der eigenen Persönlichkeit, Körpersprache, Kommunikations- und Führungsstärke und Durchsetzungskraft. Im Workshop vermitteln wir zusätzlich zu harten Fakten wie Projektmanagement, Kostenrechnung und IT-Systeme, wie die Mitarbeiterin als zukünftige Führungskraft authentisch ihr Charisma geschickt entfaltet. Anhand praxisbezogener Beispiele und Situationen lernen die Teilnehmerinnen ihren Führungsalltag effizient mit der nötigen Gelassenheit zielsicher zu gestalten. Für Frauen, die in Klein- und Mittelbetrieben angestellt sind und zukünftig eine Führungsposition übernehmen möchten, ist unser Angebot kostenfrei, da es vom Bund und der EU gefördert wird.

Mehr Erfolg und Zufriedenheit im Berufsleben ist ein zusätzlicher Aspekt, den die zukünftigen weiblichen Führungskräfte durch unsere Workshops lernen, denn sie können dann ihre fachliche Kompetenz und persönliche Wirkung in Einklang bringen. Davon profitieren sowohl die Mitarbeiterinnen als auch ihre ArbeitgeberInnen, z.B. durch die Bindung wertvoller Personalressourcen und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Und das trägt zur Stärkung der gesamten regionalen Wirtschaftskraft bei.

Das Projekt: Equality wurde im Rahmen des Programmes Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Gleichstellen ESF Logo